Springe direkt zu:


Hilfsnavigation


engagieren – vernetzen – vorbeugen
Kriminalprävention
in Frankfurt am Main
Skyline Frankfurt am Main

Inhalt

Drucken

Graffiti Projekt Nied: Künstlerische Gestaltung des S-Bahnaufgangs zur Prävention von unerwünschten Schmierereien

Vom 3. Juni bis 20. Juni 2016 gestalteten rund 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene den S-Bahnaufgang am Bahnhof Nied in Richtung Innenstadt künstlerisch neu.

Auf Initiative des Regionalrat Nied und des Frankfurter Präventionsrats wurde das Projekt unter Leitung der Künstlerin und Designerin Nicole Wächtler im November 2015 ins Leben gerufen. Mitmachen konnte jeder, der Spaß am Malen hatte. Der Regionalrat Nied startete dazu einen Aufruf, auf den sich interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Nied, des Vereins Westkunst Nied, des Jugendhaus Nied, der Freiwilligen Feuerwehr in Nied sowie Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler der Panoramaschule und der Fridtjof-Nansen-Schule bereit erklärten, bei der beabsichtigten Malaktion mitzumachen. Aber es gab auch Passanten, die ganz spontan vor Ort den Pinsel in die Hand nahmen und malten.

In mehreren Vorbereitungstreffen lernte sich die „bunte“ Truppe näher kennen, sammelte Ideen und wählte Motivvorschläge aus. Alles, was Nied besonders auszeichnet, sollte auf den beiden Wänden verewigt werden:

„Die Eisenbahnersiedlung, der Selzerbrunnen, die Kirchen, die Nidda, das UFO, das viele Grün, die Internationalität Nieds und noch vieles mehr …“

Ziele des Projekts waren:

  • Den S-Bahn-Aufgang zu verschönern
  • Den S-Bahn-Aufgang vor unerwünschten Graffiti zu schützen 
  • Nieder für ihren Stadtteil zu begeistern und die Identifikation mit Nied zu fördern 
  • Begegnungen zwischen unterschiedlichen Menschen zu ermöglichen, die sich unter normalen Umständen nie begegnet wären, um dadurch das gegenseitige Verständnis zu fördern


    Finanziert wurde das Projekt von der Geschäftsstelle des Frankfurter Präventionsrats und der Stabsstelle Sauberes Frankfurt. Tatkräftig unterstützt wurde die Aktion von der Freiwilligen Feuerwehr Nied. Für einen Imbiss und Getränke bei der Einweihung am 23. Juni 2016 sorgte der Gewerbeverein Nied.

Zur Bildergalerie Malaktion 2016

 

Hintergrund: Bereits 2007 stand dieser S-Bahnaufgang im Mittelpunkt der Gespräche im Regionalrat Nied. In diesem Gremium sind alle Nieder Institutionen vertreten, die einen Beitrag zu mehr Sicherheit und zu einem friedlichen Zusammenleben im Stadtteil beitragen können. Der Aufgang an dieser exponierten Stelle war damals vielen ein Dorn im Auge, weil er mit unerwünschten Graffiti und Schmierereien verunstaltet war. Die Geschäftsstelle des Frankfurter Präventionsrats regte daraufhin eine Malaktion an, da nach kriminalpräventiven Erkenntnissen öffentliche kahle Flächen länger von Graffiti und Schmierereien verschont bleiben sollen, wenn diese künstlerisch gestaltet sind. So organisierte damals der Regionalrat Nied mit der Niddaschule, der Stabsstelle Sauberes Frankfurt und der Werkstatt Frankfurt eine große Malaktion mit Schülerinnen und Schüler der Niddaschule. Statt der betongrauen Farbe und den Schmierereien waren danach auf beiden Wänden auf himmelblauen Grund bunte Flaggen der vielen in Nied ansässigen Nationalitäten zu sehen. Und tatsächlich bestätigten sich auch hier die Erfahrungen des Präventionsrats: die Wände blieben zwei Jahre lang völlig von Graffiti verschont. Erst danach gesellten sich kleine Sprüche und Tags dazu, die Freiwillige des Regionalrats einmal im Jahr entfernten. Nach nun neun Jahren war es an der Zeit, die Wand neu anzulegen.

Zur Malaktion 2007

Vernissage der Motivvorschläge in der Niddaschule 2007

Ausbesserungsaktion 2009

 
 




Kontakt