Springe direkt zu:


Hilfsnavigation


engagieren – vernetzen – vorbeugen
Kriminalprävention
in Frankfurt am Main
Skyline Frankfurt am Main

Inhalt

Drucken

Zeilsheim

>>> 1. Sitzung: November 1997

Der westlichste Stadtteil hat keine Wohnsilos, sondern überschaubare Wohnquartiere und verfügt über eine zentrale Stadthalle. Obwohl Zeilsheim über ein reges Vereinsleben verfügt, mangelt es an Angeboten für offene Jugendarbeit. Deshalb hat sich der Regionalrat Zeilsheim schwerpunktmäßig für die Verbesserung der Jugendarbeit und Einrichtung eines Jugendzentrums im Stadtteil eingesetzt und hofft durch attraktive Freizeitangebote die Jugendlichen von der Straße zu holen und somit Konflikte zu reduzieren.

Beispiele aus der Arbeit: 

  • Einrichtung eines Jugendbüros
  • Aufbau eines Schülerclub - Jugendbistros an der Käthe-Kollwitz-Schule
  • Umfrage „50+“
  • Initiative für einen Ortsdiener
  • Jugendschutzbegehung
  • Installierung eines Fitness-Parcours zur Imageverbesserung des Stadtteils
  • Initiierung von Begehungen durch das Ordnungsamt zum Thema „Sauberkeit im Stadtteil“
  • Umsetzung des Projektes „Jugendräume für Zeilsheim“
  • Einführung einer Bürgersprechstunde der Polizei
  • Konzeption und Umsetzung eines Sicherheitskonzeptes für die Stadthalle Zeilsheim
  • Herausgabe einer Stadtteilbroschüre
  • Verkehrssicherheitswoche Zeilsheim


15 Jahre Regionalrat Zeilsheim - 15 Jahre engagieren-vernetzen-vorbeugen

Höchster Kreisblatt 15 Jahre Regionalrat Zeilsheim 15 Jahre Regionalrat Zeilsheim 15 Jahre RR Adolf Reichwein Schule "Tanz und Bewegung" der Kinder der Adolf Reichwein Schule Ausstellung Ausstellung über 15 Jahre kriminalpräventive Arbeit

Regionalrat Zeilsheim hat sich in 15 Jahren bewährt  

Frankfurt-Zeilsheim, 02.09.2013.

In seiner Ansprache schilderte Gerling die Aufgaben des Regionalrats Zeilsheim: „Regionalräte sollten sich vor Ort gründen, um in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden der Gewalt und Kriminalität vor allem mit präventiven Maßnahmen zu begegnen und Konflikte möglichst bereits im Vorfeld zu verhindern", so Gerling. „Derzeit arbeiten über 40 Vertreter der Schulen, Vereine, Kirchengemeinden, Kinder- und Jugendeinrichtungen, der Wohnungsbaugesellschaften, der Polizei, der Stadtverwaltung und der Politik kooperativ und zielführend im Regionalrat zusammen."

 

 In den 15 Jahren seines Bestehens wurden vom Regionalrat Zeilsheim 53 Sitzungen durchgeführt, in denen die Sicherheitslage im Stadtteil besprochen und Maßnahmen ergriffen wurden. Hinzu kamen Sitzungen von Arbeitskreisen, Ortsbegehungen, Informationsveranstaltungen, die Durchführung von Projekten und Bürgersprechstunden. Die Schwerpunkte der Arbeit lagen dabei in der Verbesserung der sozialen Infrastruktur, der Schaffung von Kinder- und Jugendeinrichtungen, der Eindämmung von Vandalismus, Gewalt und Kriminalität und der Verbesserung der Sauberkeit im Stadtteil. 

„Unsere Bilanz kann sich sehen lassen", betonte Gerling. „Durch die Arbeit des Regionalrats konnte zahlreiche Beschwerden von Bürgern wegen nächtlicher Ruhestörung, Schlägereien, Vandalismus und Kriminalität nachgegangen und für Abhilfe gesorgt werden." Zudem wurden mit Unterstützung des Regionalrates die Kinder- und Jugendräume in der alten Post eingerichtet, das ehemalige evangelische Gemeindehaus in der Blauländchenstraße erhalten und für die Kinderbetreuung zur Verfügung gestellt und die Taunusblick-Siedlung in das städtische Projekt „Aktive Nachbarschaft" aufgenommen. 

Aber auch zukünftig sei die Arbeit des Regionalrates weiterhin wichtig: „Wir leben in einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels, was insbesondere in den Großstädten spürbar ist", sagte Gerling. „Es wird künftig eine noch größere Herausforderung für die gesamte Stadtgesellschaft sein, Konflikten bereits im Vorfeld mit präventiven Maßnahmen zu begegnen, um ein friedliches und harmonisches Zusammenleben und die Integration von Neubürgern zu fördern. Hierbei kann unser Regionalrat seinen Beitrag leisten." 

Gerling dankte allen Mitgliedern des Regionalrat Zeilsheim für den über 15 Jahre geleisteten Einsatz und bat sie, ihr Engagement auch in den kommenden Jahren so erfolgreich weiterzuführen. 

Stadtrat Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuwehr, lobte die erfolgreiche kriminalpräventive Arbeit des Regionalrats Zeilsheim und wies auf dessen besondere Bedeutung für das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger hin: „Der Regionalrat ist ein Frühwarnsystem, der die soziale Entwicklung im Stadtteil analysiert, auf Defizite aufmerksam macht, eingreift, wenn es nötig ist, und die Solidarität der Mitbürger untereinander stärkt", so Frank. In den Regionalräten werde der Sachstand der Bürgerschaft direkt vor Ort eingebracht und schnell und unbürokratisch Lösungsvorschläge erarbeitet, wovon die gesamte Stadt Frankfurt profitiere.

 Zudem dankte Frank den Aktiven des Regionalrats Zeilsheim, allen Voran dem Vorsitzenden Alfons Gerling, für 15 Jahre Einsatz für die Zeilsheimer Bürgerrinnen und Bürger sowie der Geschäftsstelle des Präventionsrates mit ihrem Leiter Frank Goldberg für die gute Unterstützung. „Der Regionalrat Zeilsheim hat sich mit seinen zahlreichen Aktionen um die Sicherheit, die Lebensqualität und den Erhalt der sozialen Balance im Stadtteil in hohem Maße verdient gemacht", so Stadtrat Frank abschließend

Sein 15-jähriges Bestehen feierte der Regionalrat Zeilsheim mit einer Festveranstaltung, zu der der langjährige Vorsitzende des Gremium, Alfons Gerling, zahlreiche Gäste begrüßen konnte, unter ihnen Stadtrat Markus Frank und den Leiter der Geschäftsstelle des Frankfurter Präventionsrates, Frank Goldberg, sowie zahlreiche Vertreter der Zeilsheimer Kirchen, Schulen und Institutionen.


Sicherheit und Sightseeing für Senioren

 

Sicherheit und Sightseeing für Senioren ein neues Konzept des Präventionsrates

Der Regionalrat Zeilsheim setzt auf ein neues Konzept im Kampf gegen Trickbetrüger. So wurden 48 Senioren aus dem Stadtteil Zeilsheim zu einer Kaffeefahrt mit anschließender Sicherheitsberatung eingeladen. Die Stadtrundfahrt mit einem Bus der Firma Bott Touristik startet in dem Frankenthaler Weg und führt dann in die Innenstadt um die neusten Entwicklungen von Frankfurt zu zeigen.
Im Anschluss ging es dann zum Frankfurter Polizeipräsidium. Dort informierten Experten der Frankfurter Polizei bei Kaffee und Kuchen über die neuesten Tricks der Ganoven und worauf man achten muss.
Am Schluss freuten sich die Senioren mal wieder in Ihrem Frankfurt unterwegs zu sein und fühlten sich für künftige Anrufe durch sogenannte „Enkel“ ausreichend gerüstet.

 

 


Einbruchschutz Zeilsheim - 09.03.2016

Die polizeiliche Beratungsstelle hat am 09.03.2016 darüber informiert, wie man sich gegen Einbrecher schützen kann. Die Teilnahme war kostenfrei.

Neue Termine werden zeitnah hier und auch in der Zeitung bekannt gegeben.


Gemeinsam für ein sauberes Zeilsheim - Sauberkeitstag 17.09.2016

Sauberkeitstag war ein großer Erfolg !




Kontakt